Heimspiel auf dem Ehemaligentreffen der Wiehengebirgsklinik Bad Essen

Bild vom Kreuzbund Münster Infostand auf dem Ehemaligentreffen der Wiehengebirgsklinik

Wer als Süchtiger den Weg in eine dauerhafte Abstinenz finden will, kommt meistens um eine stationäre Langzeittherapie nicht herum. Für Außenstehende (oder noch nasse Alkoholiker*innen) mag es zunächst eher abschreckend klingen, nach einer Entgiftung rund 10-15 Wochen in einer Rehaklinik zu verbringen. Doch wieviel Energie und Kraft man aus einer solchen Therapie ziehen kann, beweisen jedes Jahr zahlreiche ehemalige Patienten auf dem Ehemaligentreffen der Paracelsus Wiehengebirgsklinik in Bad Essen (Nähe Osnabrück). „Heimspiel auf dem Ehemaligentreffen der Wiehengebirgsklinik Bad Essen“ weiterlesen

Friedlich, bunt und lebensfroh – das war der Katholikentag in Münster

Kreuzbund-muenster-Katholikentag2018_Infostand_Team

Der 101. Katholikentag tauchte Münster vom 9.-13. Mai in türkisblau. Die Suche nach Frieden führte rund 90.000 Besucher in die Stadt, wo sie aus über 1000 Veranstaltungen und Aktionen ihr persönliches Programm wählen konnten. Besuchermagnete waren neben dem Auftakt- und dem Schlussgottesdienst vor der feierlichen Schlosskulisse, die hochkarätig besetzten Programmhighlights mit Gästen wie Angela Merkel und Walter Steinmeier. 

Auf fünf Livebühnen in der Innenstadt fand außerdem ein buntes Programm aus Gesang, Vorträgen und Mitmachaktionen für Groß und Klein statt. Beeindruckend war, was die Caritas alles auf die Beine gestellt hat: die komplette Stubengasse wurde zur Caritas-Meile erklärt und war gesäumt mit Caritas-Infoständen. Zudem gab es eine große Caritas-Bühne vor der es stets zu lebhaftem Besucherandrang kam. 

Der Kreuzbund-Infostand war ebenfalls Teil der Caritas-Meile und befand sich in äußerst verkehrsgünstiger Lage auf der Ecke zwischen Karstadt und Kaufhof. So waren wir bestens für Kirchentagsbesucher und Passanten sichtbar. Dieser günstige Umstand führte auch zu regem Besuch an unserem Stand, dessen Organisation fest in Hand des Bundesverbandes war. jedoch fanden zumindest auch einige unserer Stadtverbandswerbematerialien einen Platz. Das Engagement der münsteraner Stadtverbandsmitglieder war jedenfalls unschlagbar, sodass wir den Pavillon mit reichlich Erfahrung und Lebensfreude ausfüllen konnten!

Die äußerst friedliche, entspannte und offene Atmosphäre überall in der Stadt färbte auch auf unsere Standbesucher ab, sodass erstaunlich viele persönliche Gespräche mit Menschen stattfanden, die nicht nur „mal für ihren Nachbar, Schwager oder Bekannten“ fragen, wie das mit Alkoholsucht so ist, sondern die sich auch kritisch zu ihrem eigenen Alkoholkonsum informierten. Viele zeigten sich auch an einem Besuch einer Gruppe sehr interessiert. Es bleibt wie immer abzuwarten, ob der konkrete Schritt in die Gruppen vor Ort auch unternommen wird, aber den Weg auf unsere Webseite fanden bereits sichtlich mehr Besucher.

Unser Stand lockte jedoch nicht nur Privatleute an, sondern war auch von Vertretern der Caritas, der Diakonie, der katholischen Kirche, sowie von Weggefährten aus anderen Regionen frequentiert. Sodass auch ein Austausch zwischen den Organisationen möglich war.

Geistlicher Beirat Thorsten Wessling, Generalvikar Dr. Norbert Köster, Domkapitular Josef Leenders, Dieter Babetzky, Gunhild Ahmann, Sr. Rafaelis Könemann, Werner Terbrack (v.l.)

Für die Bekanntheit des Kreuzbundes war der Kirchentag ein sehr positives Ereignis und wir hatten den Eindruck, dass wir so einigen Besuchern bezüglich Alkoholkonsum/-sucht wirklich weiterhelfen konnten. Zudem hat die Standarbeit in der besonderen Kirchentagsatmosphäre nicht nur reichlich Spaß gemacht, sondern wieder einmal mehr gezeigt, dass der Kreuzbund Münster ein starkes Team aus Betroffenen und Angehörigen hat, die andere mit ihrer Lebensfreude begeistern. 

Einen herzlichen Dank auch an

  • Sr. Rafaelis Könemann, die mit dem Frauenarbeitskreis an Tag 2 für reichlich Frauenpower am Stand sorgte
  • unseren geistlichen Beirat Thorsten Wessling, der uns mit seiner Lebensfreude nicht nur beim Abbau tatkräftig unterstützte
  • Bernhard, der bei Auftakt- und Schlussgottesdienst das Stadtverbands-Banner trug. (Wir schwören, wir kennen ihn ansonsten NICHT mit Fahne!)
  • den Bundesverband für die Standreservierung

Gruppe St. Antonius wieder am Antoniuskirchplatz zu erreichen

Die Gruppe St. Antonius, die sich seit vielen Jahren im Pfarrheim St. Antonius getroffen hatte, konnte wegen des Sturmschadens die Räumlichkeiten nicht mehr nutzen. Sie fand Zuflucht im Pfarrheim St. Josef. Das war problemlos möglich, denn die Gemeinden St. Antonius und St. Josef gehören seit der Fusion zu der neuen Kirchengemeinde „St. Josef Münster-Süd“.

Jetzt hat diese neue Gemeinde im Gebäude Antoniuskirchplatz 11 das Gemeindebüro aufgegeben und daraus einen Gruppenraum gemacht. Und dieser wurde nun Gruppe St. Antonius zur Verfügung gestellt.

Die Gruppe St. Antonius ist daher ab sofort wieder unter der Anschrift Antoniuskirchplatz 11, Eingang rechte Tür, zu finden. Wir danken der „Katholischen Kirchengemeinde St. Joseph Münster-Süd“ für das Entgegenkommen!

Frohe Ostern!

kreuzbund-muenster-Teaser-Frohe-Ostern

Ein paar Ostereier zu suchen – statt Alkohol und Ausreden – ist definitiv die bessere Wahl. Wir wissen, wovon wir da sprechen und helfen gerne jedem, der ebenfalls von der Sucht wegkommen möchte. Es lohnt sich!

Feiertagsbedingt fallen die Gruppenstunden am Ostermontag aus. Bei akuten Problemen oder Fragen kannst du uns jedoch trotzdem per Telefon und E-Mail erreichen.

Wir wünschen euch frohe und trockene Ostern!

PREMIERE! Unser Video-Clip

Was macht eigentlich der Kreuzbund? Für wen sind wir da? Und wie ist überhaupt die Atmosphäre so in unseren Selbsthilfegruppen? Wichtige Fragen, die wir nun erstmalig auch in Form eines Videos zusammengefasst haben.

So erleichtern wir Betroffenen und Interessierten einen authentischen Einblick in unsere Arbeit und Hilfsangebote und möchten ggf. noch vorhandene Hemmungen vor einem Gruppenbesuch abbauen.

Viel Spaß beim Anschauen!

ACHTUNG: Gruppenraumänderung von St. Antonius (MS-Mitte)

Der Sturm, der kürzlich über Münster fegte, hat leider das Pfarrheim St. Antonius beschädigt und macht nun eine Renovierung dort nötig. Das bedeutet, dass sich unsere Gruppe MS-Mitte bis auf weiteres im Pfarrheim St. Josef (St.-Josefs-Kirchplatz 7) treffen wird.

Bei Fragen ist Gruppenleiter Hans-Jürgen Stein unter 0171 – 28 85 927 und steinhj@personal-network.eu zu erreichen.

Wir bitten um Verständnis für diese Änderung und wünschen der Gruppe auch im Übergangsquartier gute und hilfreiche Gespräche und eine schöne gemeinsame Zeit.

Wenn die Vergangenheit näher ist als die Gegenwart – Bericht zum Vortrag Demenz

Theoretisch wussten wir schon eine Menge was Demenz, Parkinson oder die eingeschränkte Alterskompetenz zu bedeuten haben. Die Oberärztin Frau Stefanie Oberfeld, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie am Clemens-Wallrath-Haus in Münster, hatte uns im September bereits in einem kompetenten und verständlichen Vortrag in das weite Feld der Entstehung und Behandlung der Demenz in seinen vielfältigen Facetten eingeführt.

Was kann ich machen, wenn dieses Krankheitsbild in unmittelbarer Nähe zu uns diagnostiziert wird?

Diese Frage wurde immer wieder in den wöchentlichen Gruppenstunden oder auf anderer Ebene gestellt. So kamen wir zu dem Entschluss, noch einmal einen Vortrag zu diesem Thema zu veranstalten. In Frau Sabine Holthaus, einer  Weggefährtin aus Rheine, konnten wir eine engagierte, fachkundige Expertin für diesen Abend gewinnen. Sie kann auf 30-jährige Erfahrung in diesem Bereich zugreifen und stand uns heute in allen dieses Thema betreffenden Fragen kompetent zur Seite. Ca. 50 Personen, nicht nur Kreuzbundmitglieder,  waren gespannt auf ihre Ausführungen. „Wenn die Vergangenheit näher ist als die Gegenwart – Bericht zum Vortrag Demenz“ weiterlesen